Der VitaMedScan (vorher OligoScan)

Mit der Anwendung des VitaMedScans lassen sich 20 Spurenelemente, Mineralien und die vierzehn wichtigsten toxischen Metalle intrazelluläre (zu circa ¾) und extrazellulär (zu etwa ¼) im umliegenden Gewebe nachweisen. Die geschieht durch ein optisches Verfahren, der sogenannten Spektralphotometrie, bei dem durch die Messung des Absorptionsgrades und der optischen Dichte eine bekannte chemische Substanz durch den gebündelten Lichtstrahl gemessen wird.

 

Funktion des VitaMedScans

Das Gerät misst bestimmte Punkte im Gewebe, in den epithelialen Zellen, der Handinnenfläche. Die Ergebnisse werden mit Hilfe eines Ampelsystems verständlich dargestellt. Das Ampelsystem teilt die gemessenen Werte in drei verschiedene Bereiche: Normaler Bereich (grün), suboptimaler Bereich ober- oder unterhalb der normalen Werte (gelb) und Mangel- oder Überschussbereich (rot). So können Abweichungen sehr einfach erkannt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

 

Ermittelbare Messergebnisse

Mit dem VitaMedScan können die folgenden Ergebnisse ermittelt werden:

  • Die 20 wichtigsten Mineralstoffe und Spurenelemente im menschlichen Körper
  • Vierzehn toxische Metalle
  • Der Grad der toxischen Belastung
  • Das Verhältnis der Mineralstoffe untereinander
  • Oxidativer Stress

 

Außerdem werden durch den VitaMedScan weitere Parameter ermittelt:

Oxidativer Schutz

Der Oxidative Schutz zeigt an, wie gut der Körper gegen den Angriff freier Radikale geschützt ist, die durch oxidativen Stress entstehen. Hierbei werden die Elemente Zink, Kupfer, Selen, Mangan und Germanium bewertet.

 

Enzymischer Status

Durch den enzymischen Status wird der funktionelle Zustand des Darms ermittelt, wobei der Schwerpunkt auf dem enzymischen Gleichgewicht liegt. Bewertet werden hierbei die Elemente Zink, Eisen, Kupfer, Mangan und Selen.

 

Assimilation des Dünndarms und der Darmbarriere

Die Assimilation des Dünndarms und der Darmbakterien zeigt den Zustand der Barrierefunktion des Darms und eventuelle Einschränkungen der Aufnahmefähigkeit von Nährstoffen. Durch eine geringe Kapazität wird die Aufnahme von Nährstoffen gestört und es gelangen unter anderem Toxine über die Darmwand in den Darmbereich. Für die Analyse werden die Elemente Zink, Eisen, Mangan, Kupfer und Chrom gemessen.

 

Stoffwechsel

Bei dieser Messung wird die Funktion des Stoffwechsels mit Hilfe der Elemente Chrom, Molybdän und Jod ermittelt.

 

Immunsystem

Dieser Index zeigt das Niveau des Immunsystems und prüft damit, ob alle wichtigen Komponenten für eine optimale Funktion des Immunsystems vorhanden sind. Zur Bewertung werden die Elemente Zink, Kupfer, Magnesium, Selen und Germanium herangezogen.

 

Kognitive Funktion

Hierbei werden die wichtigsten Stoffe geprüft, welche für die geistige Funktion verantwortlich sind. Hierbei werden die Elemente Zink, Eisen, Jod, Phosphor, Aluminium und Bismut gemessen.

 

Hormoneller Status

Mit diesem Status wird gemessen, inwieweit alle Mineralstoffe und Spurenelemente für eine optimale Funktion des hormonellen Status vorhanden sind. Dafür werden die Elemente Zink, Jod, Quecksilber und Blei gemessen

 

Bindegewebsregeneration

Der Status der Bindegewebsregeneration zeigt, ob alle notwendigen Bestandteile und Funktionen für eine einwandfreie Heilungsfähigkeit des Patienten vorhanden sind. Außerdem kann die „Anti-Falten“-Kapazität gemessen werden. Dies geschieht mit Hilfe der Elemente Zink und Silicium.

 

Emotionaler Zustand

Dieser Index zeigt die emotionale Funktion des Patienten, sowie die Möglichkeit der Selbstkontrolle und den Anti-Stress, sofern alle Bestandteile einer optimalen Reaktion vorhanden sind. Dabei werden die Elemente Calcium, Magnesium, Zink und Chrom gemessen.

 

Kardiovaskulärer Zustand

Bei der Messung des kardiovaskulären Zustands wird überprüft, ob alle notwendigen Stoffe vorhanden sind. Dies wird durch die Elemente Magnesium, Natrium, Calcium, Selen, Chrom und Silicium gemessen.

 

Neigung zu Diabetes

Mit diesem Index wird gemessen, inwieweit bei dem Patienten eine Diabetes-Prädisposition vorhanden ist und ob alle notwendigen Stoffe für eine optimale Funktion der Bauchspeicheldrüse vorhanden sind. Die Neigung zu dem Diabetes wird durch die Elemente Zink, Magnesium, Phosphor, Vanadium, Chrom und Quecksilber gemessen.

 

Neigung zu Allergien

Hierbei wird gemessen, inwiefern der Patient eine Veranlagung zu Allergien besitz. Dies wird durch die Elemente Zink, Kupfer, Magnesium, Selen und Germanium gemessen.

 

Zustand des Nervensystems

Für die Beurteilung des Nervensystems wird der Zustand der Nervenfunktionen, die Widerstandsfähigkeit gegen Stress und die mentale Entspannung des Patienten aufgezeigt. Hierfür werden die Elemente Magnesium, Calcium, Natrium, Kalium und Colbat gemessen.

 

Übersäuerung

Durch diesen Index wird angezeigt, ob zu wenig Mineralstoffe vorhanden sind und sich der Patient in einem Zustand der Übersäuerung befindet. Zur Bestimmung werden die Elemente Phosphat, Magnesium, Calcium, Silicium und Zink herangezogen.


Melden Sie sich an, um mehr zu erfahren. Preise, Finanzierungsmöglichkeiten etc.

zum Login >>>